Neu Gebäudereinigung Preise 15 % Sofortrabatt

Apple iPhone 6s Smartphone (11,9 cm (4,7 Zoll) Display, 64GB interner Speicher, IOS) grey

Apple iPhone 6s Smartphone (11,9 cm (4,7 Zoll) Display, 64GB interner Speicher, IOS) grey

  • 11,9 cm (4,7 Zoll) Retina HD-Display
  • 12 Megapixel Kamera
  • 64GB interner Speicher
  • IOS Betriebssystem
  • Lieferumfang: Handy, Ladekabel, Headset
  • Bluetooth
Ein 4,7" Retina HD Display mit 3D Touch. 7000er Aluminium und eine stärkere Glasabdeckung. Ein A9 Chip mit 64- Bit Desktoparchitektur. Eine ganz neue 12 Megapixel iSight Kamera mit Live Photos. Touch ID. Schnelleres LTE und WLAN.* Lange Batterielaufzeit.** Und iOS 9 und iCloud. Und das alles in einem glatten, durchgehenden Unibody-Design. * 4,7" Retina HD Display (11,94 cm Diagonale), 1334 x 750 Pixel * 3D Touch * A9 Chip mit integriertem M9 Motion Coprozessor * 12 Megapixel iSight Kamera mit F

Preis: EUR 579,00

Apple iPhone 6S Plus 16GB, 32GB, 64GB oder 128GB Spacegrau Gold oder Roségold

EUR 449,99
Angebotsende: Montag Okt-9-2017 11:24:36 CEST
Sofort-Kaufen für nur: EUR 449,99
Sofort-Kaufen | Zur Liste der beobachteten Artikel hinzufügen

Mehr Apple iphone Produkte

3 Antworten auf Apple iPhone 6s Smartphone (11,9 cm (4,7 Zoll) Display, 64GB interner Speicher, IOS) grey

  • 161 von 172 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    iPhone 6s als Nachfolgemodell zum iPhone 5s, 23. Dezember 2015
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Damit mein Review hier auch wirklich sinnvoll ist, schreibe ich aus meiner speziellen Erfahrung als ehemaliger iPhone 5s Nutzer, der jetzt das iPhone 6s verwendet. Ich gehe auf die Vorteile ein, die das 6s im Vergleich zum 5s hat, bzw. in welchen Bereichen man keinen Unterschied erkennt bzw. aus welchen Gründen sich ein Wechsel lohnt oder eben nicht lohnt.

    Altes Modell: iPhone 5s, 16 GB
    Neues Modell: iPhone 6s, 64 GB

    **Bildschirmgröße bzw. Handygröße**
    Das iPhone 6s hat einen spürbar größeren Bildschirm. Ich war mit der Größe des 5s eigentlich zufrieden und habe nicht aus diesem Grund gewechselt. Die ersten 2 Wochen habe ich mich ehrlich gesagt nur langsam an den größeren Bildschirm gewöhnt, mittlerweile (ca. 1,5 Monate) würde ich aber nicht mehr zurückwechseln. Wenn ich jetzt ein 5s in der Hand habe, fühlt sich das nicht nur ungewohnt sondern auch zu klein an. Obwohl die Größe kein Wechselgrund war, würde ich mittlerweile auch deshalb zum Wechseln raten.

    **Touchscreen**
    Das iPhone 6s bietet mit dem druckempfindlichen Touchscreen eine art Rechts-Klick, bei dem Zusatzoptionen von bestimmten Apps aktiviert werden. Die meisten Standard-Apps bieten die Option bereits an, von den anderen ca. 50 Apps die ich installiert habe, gibt es bei ca. 10 diese Funktion, wobei nur etwa die Hälfte wirklich sinnvoll sind. Ich nutze das kaum, deshalb sehe ich hier keinen Wechselgrund.

    **Geschwindigkeit**
    Das kann ich kurz machen: Das iPhone 5s war immer superschnell und ich hatte keine Probleme damit. Auch nach 2 Jahren im Dauereinsatz gab es keinen Grund zum meckern. Hier gibt es keine merkbaren Unterschiede zwischen 5s und 6s.

    **Akku-Laufzeit**
    Auch hier gibt es keinen Unterschied. Durch den größeren Bildschirm habe ich das Gefühl, dass ich das 6s etwas häufiger laden muss.

    **Kamera bzw. Fotos/Videos**
    Ich hatte mir beim Wechsel von iPhone 5s zu 6s erhofft, noch schärfere und schönere Fotos zu bekommen. Und diese Hoffnung wurde auch erfüllt. Die Fotos beim 5s waren schon super, jetzt sind sie fantastisch. Ein absoluter Grund zum wechseln, für alle die schöne Fotos wollen. Vor allem die Front-Kamera für Selfies liefert wesentlich bessere Bilder.

    **Speicher**
    Ich habe beim neuen iPhone 6s die 64 GB Variante gewählt, da ich beim 5s (16GB) ständig mit Speicherproblemen zu kämpfen hatte. Ich musste Apps, Fotos oder Videos löschen. Das sollte mir jetzt nicht mehr so schnell passieren.

    **FAZIT**
    Der Wechsel von iPhone 5s zum iPhone 6s macht Sinn. Schönere Fotos, ein besseres Display und einige neue Funktionen, die vielleicht in Zukunft besser genutzt werden (z.B. würde ich mich freuen, wenn der druckempfindliche Bildschirm bei Spielen zum Einsatz kommen würde). Wer wechselt sollte unbedingt zur 64 GB Variante greifen, auch weil die Apps immer größer werden und die Fotos/Videos durch die bessere Qualität mehr Speicher benötigen.

    Danke fürs Lesen und hoffentlich viel Spaß mit dem iPhone 6s.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  • 160 von 177 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Erfahrungsbericht zum iPhone 6s, 1. Dezember 2015
    Von 
    kahebo (Deutschland) – Alle meine Rezensionen ansehen
    (TOP 500 REZENSENT)
      

    Rezension bezieht sich auf: Apple iPhone 6s Smartphone (11,9 cm (4,7 Zoll) Display, 64GB interner Speicher, IOS) grey (Wireless Phone)

    Vorweg
    Aus meiner persönlichen Perspektive und Nutzungsansprüchen an ein derartiges Smartphone, soll die Rezension Interessierten einen kleinen- und hoffentlich hilfreichen Anhaltspunkt zur Einschätzung bieten.
    In der Familie nutzen wir privat und dienstlich Geräte sowohl aus der “iOS/Apple -Welt” (hier iPhone 5S, 6 und jetzt eben 6s) – als auch aus der “Android-Welt” (Huawei P8, LG G4). Ich bin kein Verfechter eines “Glaubenskampfes” zwischen den verschieden “Welten”. Aus meiner Sicht: beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile. Am Ende liegt es bei Jedem selbst zu entscheiden, welches System wofür besser passt. In der Rezension möchte ich das iPhone 6s eher mit den Vorgängern als mit den Modellen aus der Android-Welt vergleichen.

    >>> Zur besseren Übersichtlichkeit eine kleine Inhaltsübersicht:

    1. Erster Eindruck / Formfaktor / Haptik / Verarbeitung.
    2. Neues.
    3. Betriebssystem / Softwareausstattung / Lieferumfang / UVP.
    4. Kritik.
    5. Fazit.

    1. Erster Eindruck.
    Mit dem iPhone 6s setzt Apple seit dem Erscheinen des iPhone 3 auf einen Zyklus, bei dem nach einer größeren Änderung hinsichtlich des Gehäusedesigns ein Jahr der Konsolidierung folgt, in der es eher um Änderungen / Verbesserungen bei den inneren Werten geht.
    Aus meiner Sicht hat das iPhone mit den 4,7 Zoll jetzt die ideale Größe erreicht. Die 4 Zoll beim iPhone 5 und 5s mit der gefühlt sehr schmalen Bauweise sind doch im Vergleich (habe ein 5s zum Vergleich noch hier) deutlich kleiner.
    Eine Einhand-Bedienung (natürlich abhängig auch von Fingerlänge- und Handgröße) sind immer noch gut möglich. Sollte es doch einmal knapp werden, gibt es hier eine Möglichkeit per Doppel-Tipp auf den Touch-ID-Sensor die Display-Anzeige nach unten zu verschieben. Dies funktioniert eigentlich sehr gut. Ich muss gestehen diese Funktion nicht sehr oft zu benutzen.
    Die abgerundete und umlaufende Aussen-Kante sowie das zum Rand hin etwas abgerundete Display gewährleisten einen (relativ) guten Halt des Gerätes. Es liegt zwar handschmeichelnd gut in der Hand, es ist jedoch immer noch sehr glatt. Das Display und der umlaufende Alu-Rand scheinen fast ohne Spalt ineinander überzugehen.
    Die gesamte Verarbeitungsqualität macht einen sehr guten Eindruck.
    Das ggü. dem iPhone 6 nominal höhere Gewicht fällt nicht wirklich auf (143g versus 129 g) und ergibt sich hauptsächlich aus einem verbesserten Aluminium. Die etwas dickere Bauweise (7,1 mm versus 6,9 mm) zum Vorgänger fällt ebenso nicht weiter auf. Die etwas dickere Bauweise gibt dem Gerät wieder etwas mehr „Stabilität“ (Stichwort Bentgate). Die gering- aber merkbar herausstehende Kameralinse stört mich etwas, denn es stört hier den “Aus-einem-Guss”-Eindruck etwas. Sie ist aber entsprechend so gestaltet, dass man nirgends hängen bleibt.

    2. Neues.
    Ich möchte den Leser nicht mit meist unverständlichem Technik-Vokabular langweilen, deshalb nur ganz kurz: im Inneren wurde als neuer sogenannter A9 – Prozessor ein mit rd. 1,8 GHz taktender Cyclone der 3.Generation auf 64 bit – Architektur verbaut. Ein verbesserter Grafik-Prozessor (Power GT7600) gewährleistet in der Zusammenarbeit mit einem (im Gegensatz zum iPhone 6 erstmals) verbauten Arbeitsspeicher (RAM) von 2 GB jederzeit flüssiges Arbeiten und eine perfekte Darstellung von HD-Inhalten und grafikintensiven Spielen.
    Auch wenn im Wettbewerb mit anderen Anbietern aus der „anderen Welt“ wieder einmal ein “Wettrüsten” was technische Ausstattung betrifft, stattfindet. Apple bleibt diesbezüglich beim iPhone 6S moderat und setzt auf evolutionäre Änderungen und letztendlich auf eine optimiert angepasste Abstimmung zwischen Hardware und Software.
    Die Akku-Kapazität wurde etwas verringert (1.715 mAh versus 1.809 mAh) und gewährleistet eine nominal vergleichbar lange Laufzeit. Die Standby-Zeit bei Nichtnutzung ist identisch zum Vorgänger geblieben.
    Neben dem verbauten Beschleunigungs-, Gyrossensor und Kompass hat das neue iPhone auch einen Luftdrucksensor (barometrischer Sensor). Über Umrechnungen können somit auch Höhenmeterangaben ermittelt werden. Für diverse Tracking-, Wander- und Fitness-Apps ist dies ein echter Zusatznutzen.
    Die technischen Parameter der Vorder- und Rückseitenkamera haben sich teilweise deutlich geändert. Die Rückseitenkamera ist jetzt mit 12,2 MP ausgestattet (bisher 8 MP); die Vorderseitenkamera mit 5 MP (bisher 1,2 MP). Videos können in der höchsten Auflösung jetzt in 4 K bei 30 fps aufgenommen (bisher 1080p).

    3D Touch
    Eine Neuerung auf…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  • 35 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Top-Produkt mit toller Verarbeitung, 14. Oktober 2015

    Vorab: Ich gehe hier nicht auf Vergleiche mit Android-Geräten oder die technischen Spezifikationen ein, da man dies an anderer Stelle nachlesen kann bzw. meine Kenntnisse eher beschränkt sind. Das können andere User besser erklären. Für mich steht eher das Prinzip ‘es funktioniert einfach’ im Vordergrund.

    Ich habe schon letztes Jahr mit dem Gedanken gespielt, mir ein iPhone 6 zuzulegen, wurde aber ehrlich gesagt von ‘bendgate’ abgeschreckt. Das Design hat mir jedoch sehr gut gefallen, weshalb ich nun vom 5s auf das 6s (64 GB Version) umgestiegen bin (das 5s wandert zu meiner Freundin weiter). Das Gerät war Apple-typisch (direkt bei Apple bestellt) sehr schnell da ‘ am 9.10. bestellt, am 13.10. (gestern) wurde es einwandfrei verpackt und punktgenau geliefert. Die Verpackung wie immer schlicht, aber es fehlt an nichts (Kabel + Kopfhörer wie immer dabei). Das Telefon selbst wurde in ein paar Minuten konfiguriert, Kontakte/Profile usw. geladen und fertig. Das weiß ich bei Apple sehr zu schätzen, dass die Einstellungen einfach übernommen werden. Die Verarbeitung außen ist top ‘ mich persönlich stört die leicht vorstehende Kamera überhaupt nicht. Habe das Telefon in eine Fitbag-Hülle gepackt, mit der ich beim iPhone 5, 5s sowie bei einem alten HTC sehr gute Erfahrungen gemacht habe.

    Der Geschwindigkeitszuwachs im Vergleich zum 5s ist gigantisch. Die Apps öffnen ohne jede Verzögerung, Touch-ID funktioniert schon beim Einrichten viel schneller als beim 5s. Der Bildschirm ist sehr gut ausgeleuchtet und für den Otto Normalverbraucher vollkommen ausreichend. Ich verwende das Telefon zum Surfen, Mails checken, Whatsappen, Facebook, Twitter, Instagram, diverse Öffi-Apps, Tripadvisor, zum Buchen von Hotels etc. ‘ also als richtigen kleinen Taschencomputer, der mir neben dem IPad Air 2 ermöglicht, dass ich den Computer daheim kaum mehr benütze.

    Force-Touch ist ein nettes Feature, allerdings wird es von noch nicht allzu vielen Apps unterstützt bzw. angeboten. Ich hab auch ein paar Versuche benötigt, ums überhaupt hinzukriegen, weil ich zuerst nicht wusste, dass man richtig fest aufs Display drücken muss, bevor es funktioniert. In Mail ist es allerdings sehr praktisch, Vorschau/Quick-Funktionen wie eine “Neue Mail” sind super. Siri habe ich noch nicht ausprobiert, verwende ich idR aber sehr häufig.
    Die Diktierfunktion funktioniert unter IOS9 einwandfrei und hat sich IMO wieder leicht verbessert. Ich verwende sie vor allem, um zu Hause auf der Couch am Tablet oder am Telefon längere Mails zu diktieren.

    Zur Kamera: Diese hat sich gegenüber der 5s Version deutlich verbessert. Ich benütze im Urlaub zB separat eine Kamera, aber für sehr feine Schnappschüsse reicht sie definitiv aus. Sehr stark verbessert gegenüber der 5s Version ist die Frontkamera, die jetzt mehr als nur akzeptable Bilder macht. Auch die Live-Bildchen sind ein nettes Feature, mit dem man sich spielen kann, wenn einem langweilig ist.

    Kurz gesagt: Es ist Apple, es funktioniert einfach. Ich kann zu 100% verstehen, wenn viele sagen, dass das Telefon für das, was es bietet, zu teuer ist. Mir gefällt einfach die Synchronisation, würde mich aber auch als sehr Apple-affin bezeichnen, seit ich mir das iPhone 5 zugelegt hatte ‘ benütze allerdings auch Android (HTC Firmentelefon) sowie Windows privat. Ich arbeite zu Hause auf einem MacBook, in der Arbeit auf einem iMac und besitze dazu noch IPad Air 2 und jetzt das 6s. Synchronisation von allen Programmen, Mails, Fotos und zu Apple TV ist einfach und ohne ein Problem möglich. Mein Fazit ist daher: Wer sich wie ich und meine Freundin schon im Apple-Universum aufhält, das Geld übrig hat und zumindest vom 5s wechselt, dem kann ich nach einem Tag Nutzung das 6s nur empfehlen. Ansonsten ist man mit einem High-End-Androiden bzw. dem iPhone 6 sicherlich noch genauso gut bedient, denn bis Force Touch, das IMO das Hauptfeature des 6s ist, richtig gut läuft, wirds wohl noch ein Weilchen dauern.

    Upate (23.10.): Leider ist mein Update von diese Woche MO nicht durchgegangen, daher noch ein Versuch zum Akku. Ich konnte jetzt einige Tests mit dem Akku durchführen. Bei mir hält er bei ‘normaler’ Nutzung (WhatsApp, WIFI in der Arbeit und zu Hause an, Bluetooth immer aus, Facebook, Safari, Twitter, Instagram, ein paar Fotos, ein paar Dokumente anschauen und ein paar Mails schreiben) wirklich sehr lange. Ich habe in der vergangenen Woche einmal 63 (!) Stunden (16% Restakku) und einmal 54 Stunden geschafft (24% Restakku). Ich muss aber dazu sagen, dass ich in der Nacht jeweils alle Applikationen schließe und in den Stromsparmodus gehe, zudem hängt der Verbrauch sehr stark damit zusammen, was sonst noch alles aktiviert bzw. deaktiviert ist. Ich…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.