Neu Gebäudereinigung Preise 15 % Sofortrabatt

Auch Santiago hatte einen Hund: Auf dem Jakobsweg von der Bretagne bis Saint-Jean-Pied-de-Port – in Erinnerung an Ajiz. Mit praktischen Tipps: mit Hund auf dem Jakobsweg

Auch Santiago hatte einen Hund: Auf dem Jakobsweg von der Bretagne bis Saint-Jean-Pied-de-Port - in Erinnerung an Ajiz. Mit praktischen Tipps: mit Hund auf dem Jakobsweg

Preis: EUR 7,95

Finden Sie weitere Hamburg Tipps Produkte

3 Antworten auf Auch Santiago hatte einen Hund: Auf dem Jakobsweg von der Bretagne bis Saint-Jean-Pied-de-Port – in Erinnerung an Ajiz. Mit praktischen Tipps: mit Hund auf dem Jakobsweg

  • 9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Für fernwehe Abenteurer…, 29. Januar 2007
    Von 

    Rezension bezieht sich auf: Auch Santiago hatte einen Hund: Auf dem Jakobsweg von der Bretagne bis Saint-Jean-Pied-de-Port – in Erinnerung an Ajiz. Mit praktischen Tipps: mit Hund auf dem Jakobsweg (Taschenbuch)
    Eine Pilgerreise auf dem Jakobsweg als “Tribute” an seinen verstorbenen Hund Ajiz – eine seltsame, aber sehr schöne Idee. Nach der Beschreibung einer Etappe folgt stets eine kleine Geschichte, was der Autor mit dem karelischen Bärenhund erlebt hat. Die Liebe zu Ajiz spricht aus jeder Zeile und erfreut den Hundefreund (wenn man auch über die Erziehungsmethoden diskutieren könnte – aber das gibt Lindenthal freimütig selbst zu).

    Was mir ebenfalls sehr positiv aufgefallen ist, ist die Zuneigung, die Peter Lindenthal der Landschaft, den Menschen und Tieren auf seiner Wanderung entgegenbringt, die Dankbarkeit für jede Begegnung oder jede Sonnenstunde und das gutmütige Arrangieren auch mit Unannehmlichkeiten.

    Ein schönes Buch für Hundefreunde, Liebhaber des Jakobsweges und auch für diejenigen, die Frankreich schätzen, dessen schönste Stellen von der Bretagne bis zum Plateau des Larzac Erwähnung finden.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  • 3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Jakobspilger mit Hund, 28. Januar 2007
    Rezension bezieht sich auf: Auch Santiago hatte einen Hund: Auf dem Jakobsweg von der Bretagne bis Saint-Jean-Pied-de-Port – in Erinnerung an Ajiz. Mit praktischen Tipps: mit Hund auf dem Jakobsweg (Taschenbuch)
    Jahrelang waren auch wir etappenweise auf dem französischen Jakobsweg mit unserem Hund unterwegs – darum berührt mich dieses Buch, in dem Peter Lindenthal um seinen Weggefährten trauert, wohl in besonderer Weise. Er beschreibt den Weg – nicht nur als schönen Reisebericht – sondern fügt immer wieder Erinnerungen an die Wegstrecken seines Lebens ein, die ihn sein Hund begleitet hat. Ein Buch vor allem auch für Hundefreunde, die vielleicht aus ihrem Hund auch einen Pilgerhund machen wollen??? (Allerdings nicht in Spanien!) Mit seinen Hundetips und -erfahrungen stimme ich nicht in allem überein, aber das macht ja nichts!
    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  • 1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Eine Liebeserklärung, 21. November 2012
    Rezension bezieht sich auf: Auch Santiago hatte einen Hund: Auf dem Jakobsweg von der Bretagne bis Saint-Jean-Pied-de-Port – in Erinnerung an Ajiz. Mit praktischen Tipps: mit Hund auf dem Jakobsweg (Taschenbuch)
    Der Autor begibt sich auf Pilgerreise. Es ist die erste ohne seinen geliebten Hund Ajiz. In gelungener Weise kombiniert Peter Lindenthal den Reisebericht über eine Tagesetappe mit einer Erinnerung an das Leben seines treuen vierbeinigen Pilgergefährten. Welch bezaubernde Idee! Wer jemals um einen Hund getrauert hat, weiß um die Trauer und die Erinnerungen, die bei jedem Weg hochkommen. Der Autor hat nach jahrelangen gemeinsamen Pilgerwanderungen bestimmt jede Minute an Ajiz gedacht und dies ist durch den Aufbau gelungen dargestellt worden.

    Die von deutschen Pilgern sehr selten gelaufene Jakobswegstrecke von der Bretagne nach Saint-Jean-Pied-de-Port bringt mir der Autor mit so viel Wärme nahe, dass ich am liebsten sofort los laufen möchte. Er versteht es, die Landschaft und die Menschen von ihrer sympathischsten Seite zu beschreiben. Mich beeindruckt außerdem, wie genügsam er beim Essen und bei der Wahl der Unterkünfte ist. Oft schläft er auch im Freien. Aus eigener Erfahrung weiß ist, dass dies beim Pilgern eine ganz besondere Erfahrung ist: Allein (oder allein mit Hund) unter freiem Himmel schlafen.

    Anschaulich beschreibt er dazwischen sein Leben mit dem karelischen Bärenhund und seine Liebe zu ihm, aufregende Suchaktionen, Erziehungsprobleme, den traurigen Abschied. Wie auch schon die beiden vorigen Rezensenten schreiben: Die Erziehungsmethoden entsprechen nicht der Art, wie ich mit meinen Hunden umgehe. Aber dass er seinen Hund geliebt hat, bezweifle ich keine Sekunde.

    Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an den 14 Jahre alt gewordenen Ajiz, an den westfranzösischen Jakobsweg und an die Natur. Wer mehr über Pilgern (mit und ohne Hund) abseits der nordspanischen Pilgerautobahn Camino Frances erfahren will, sollte dieses Buch lesen.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.