Neu Gebäudereinigung Preise 15 % Sofortrabatt

Bosch DIY Akku-Rasenmäher Rotak 430 LI, 2 Akku, Ladegerät, 50 l Grasfangkorb, Karton (36 V, 2,0 Ah, 43 cm Schnittbreite, 20-70 mm Schnitthöhe) Rezessionen

Bosch Akku Rasenmäher Rotak 430 LI mit 2x Akku, Grasfangkorb: 50 l, Ladegerät, Karton, 36 Volt, 2,0 Ah, Schnittbreite: 43 cm, Schnitthöhe: 20-70 mm

  • Der Akku-Rasenmäher Rotak 430 LI - mit 43 cm Schnittbreite besonders für große Rasenflächen geeignet
  • Perfekter Schnitt entlang von Mauern, Beeten und Rasenkanten dank verlängertem Rasenkamm und gehärtetem Stahlmesser
  • Mühelose Verstellung der Rasenschnitthöhe mit Stellhebel: 20 - 70 mm (6x stufig)
  • Dank der innovativen Luftstromtechnologie wird sämtliches Schnittgut in der 50 l Grasfangbox gesammelt
  • Lieferumfang: Rotak 430 LI, 2x Akkus (2,0 Ah), Ladegerät, 50 l Grasfangkorb, Karton
Akku-Rasenmäher Rotak 430 LI 06008A450D von BOSCH, aus der Kategorie: Akku-Rasenmäher, mit der Artikelnummer: 06008A450D und der EAN: 3165140895460

Unverb. Preisempf.: EUR 629,99 Preis: EUR 434,90

3 Antworten auf Bosch DIY Akku-Rasenmäher Rotak 430 LI, 2 Akku, Ladegerät, 50 l Grasfangkorb, Karton (36 V, 2,0 Ah, 43 cm Schnittbreite, 20-70 mm Schnitthöhe) Rezessionen

  • 4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    3.0 von 5 Sternen
    Nicht so toll wie erhofft, 11. Juni 2017
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Bosch DIY Akku-Rasenmäher Rotak 430 LI, 2 Akku, Ladegerät, 50 l Grasfangkorb, Karton (36 V, 2,0 Ah, 43 cm Schnittbreite, 20-70 mm Schnitthöhe) (Werkzeug)
    In der Vergangenheit habe ich unseren kleinen Garten (ca. 150qm) mit einem Elektrorasenmäher von BOSCH gemäht (Übernahme vom Vorbesitzer unserer Doppelhaushälfte). Mit dem Rasenmäher war ich auch ganz zufrieden, allerdings hat mich das Stromkabel genervt, so dass ich mich entschloß, mir einen Akku-Rasenmäher zu zulegen.

    Nach dem ich mit dem BOSCH Elektrorasenmäher sehr zufrieden war, wollte ich mir auch einen BOSCH Akku-Rasenmäher kaufen.

    Als ich dann aber die Lieferung erhalten habe und den Akkurasenmäher zusammengebaut habe (sind nur ein paar Teile) habe ich aber schon festgestellt, dass mein Elektrorasenmäher einen stabileren Eindruck hinterläßt als der neue Akku-Rasenmäher (obwohl beide von der Entfernung gleich aussehen). Der Grasfangkorb ist nun aus 3 Teilen die zusammengesteckt werden müssen (bei jedem Gras ausleeren hat man nun das Gefühl der Korb fällt wieder in seine 3 Einzelteile auseinader), bei meinem alten Elektrorasenmäher war der Grasfangkorb noch aus einem stabilen Kunsstoffteil. Die Räder und deren Aufhängung ist wohl auch nur noch eine billigere Version gegenüber dem alten Elektrorasenmäher, ebenso die Schalter.

    Nach dem ich den Rasenmäher zusammengebaut habe, habe ich auch gleich den ersten Akku geladen um dann am Wochenende auch das erste mal mähen zu können.

    Bei dem ersten Mähversuch benötigte erst ein paar Versuche bis ich den Akku-Rasenmäher starten konnte. Zuerst Akku einsetzten, dann den “Plastikschlüssel” auf die Stellung “ON” und dann muss als erstes der mittlere Knopf vollständig durchgedrückt werden muss, bevor man dann mit dem linken oder rechten Druckknopf an den Griffen den Rasenmäher starten kann. Das muss man auch erst wissen, ansonsten geht gar nichts.

    Soweit so gut, ich habe dann mit den mähen begonnen und bei etwas mehr als der Hälfte geht der Rasenmäher aus und läßt sich nicht mehr starten. Nach dem ich alles möglich ausprobiert habe, habe ich dann den Akkus heraus genommen um dann festzustellen, dass dieser komplett leer ist!!!!
    Laut Angaben ist der Rasenmäher für 600qm Rasen ausgelegt, bei mir hat der erste Akku geschätzte 100 qm gehalten (das ist lächerlich, wenn jemand einen größeren Rasen hat, ist das kein Spaß). Mit dem zweiten Akku konnte ich dann Gott sein Dank fertig mähen.
    Inzwischen schaffe ich es, (wenn ich mich beeile und der Rasen sehr kurz ist), dass ich mit ach und krach mit einem Akku unseren Rasen mähen kann.

    Meiner Meinung nach hätte es auch nicht geschadet, wenn man 3 LEDs spendiert hätte die den Akku-Stand im eingebauten Zustand anzeigt. Auch wenn der Akku-Tausch schnell und einfach geht, aber die Kapazität dieser Akkus ist sehr bescheiden, ich will gar nicht wissen, wie das in ein oder zwei Jahren ist, wenn die Akkus älter werden, dann bin ich mehr mit Akku laden und tauschen beschäftigt als mit Rasen mähen.

    Der Rasenmäher erfüllt seinen Zweck, aber von einem deutchen Hersteller in dieser Preisklasse erwarte ich mehr.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  • 1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    2.0 von 5 Sternen
    guter Akku-Rasenmäher mit systembedingten (?) Schwächen, 6. Juni 2017
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Bosch DIY Akku-Rasenmäher Rotak 430 LI, 2 Akku, Ladegerät, 50 l Grasfangkorb, Karton (36 V, 2,0 Ah, 43 cm Schnittbreite, 20-70 mm Schnitthöhe) (Werkzeug)
    zunächst einmal hier die Rahmenbedingungen, d.h. meine Rasenfläche:
    – neu angelegter (Rollrasen) ebene Fläche, rechteckiger Grundriss
    – 120m² Fläche
    – wird regelmäßig gesprengt, d.h. wächst derzeit ziemlich stark

    Wo komme ich her?
    bisher hatten wir nur einen kleinen Garten mit entsprechend kleiner Rasenfläche. Dafür hatte ich einen kabelgebundenen Bosch Rotak 32 mit dem ich sehr zufrieden war. Im neuen Garten war mir jedoch insbesondere das Gefummel mit dem Kabel zu blöd, außerdem muss man bei einer 32er Breite schon ziemlich viele Bahnen ziehen.

    Grundsätzlich funktioniert der neue Akku-Rasenmäher, er macht mehr oder weniger das, was man von einem Rasenmäher erwarten darf: er schneidet das Gras. Mit meinen 120 m² Fläche komme ich mit einem 2 Ah-Akku gut aus, danach zeigt er eine Restkapazität von 1/3 an. Ärgerlicher ist dann schon, dass man zwischenzeitig zweimal den Fangkorb leeren muss, was das eigentliche Problem dieses Rasenmähers, ich behaupte sogar aller Akku-Rasenmäher, ausmacht.

    Der kabelgebundene 32er hat nebenbei noch die Funktion eines “Staubsaugers” wahrgenommen, er hat während dem Mähen alles was lose rumlag (z.B. Laub, Rasen-Reste, …) zuverlässig in den Fangkorb gesaugt. Dabei erfolgte das über eine derart hohe “Stufe” so dass bei Abhahme des Korbes nichts rausgefallen ist. Und wenn doch mal was daneben ging – kein Problem, einfach noch mal mit dem Rasenmäher drüber und es war wieder “aufgesaugt”.
    Leider kann der 43er Akku-Rasenmäher das nicht. Die Saugwirkung wurde offensichtlich zugunsten eines geringeren Stromverbrauchs extrem reduziert. So schaft es der Rasenmäher gerade noch sein eigenes Schnittgut in den leeren Fangkorb zu werfen. Ist dieser halb voll klappt das schon nicht mehr so gut – gar nicht zu reden von irgendwelchen anderen Sachen, die ggfs. sinnvollerweise auch mit “aufgesaugt” worden wären. Das Entleeren des Korbes schaffe ich nicht, ohne dass eine beträchtliche Menge an Schnittgut daneben geht. Ist ja kein Problem, kann man ja … FALSCH, kann man nicht wieder “aufsaugen”, d.h. Besen und Schüppe nehmen um wieder Ordnung zu schaffen.

    So habe ich mir das nicht vorgestellt. Ich werde also über kurz oder lang entweder bei einem Mähroboter oder einem Benzinrasenmäher landen. Wirklich schade. Den Kauf dieses Rasenmähers kann ich nicht empfehlen.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  • 0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Auch für “größere” Flächen gut geeignet, 3. Juni 2017
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Bosch DIY Akku-Rasenmäher Rotak 430 LI, 2 Akku, Ladegerät, 50 l Grasfangkorb, Karton (36 V, 2,0 Ah, 43 cm Schnittbreite, 20-70 mm Schnitthöhe) (Werkzeug)
    Wir haben einen neu angelegten Garten mit ca. 500 Quadratmetern. Vor dem Bosch hatten wir über die Jahrzehnte verschiedene Benzinrasenmäher in unserer Familie (…).

    Was ist positiv aufgefallen?
    Der Zusammenbau war ohne Werkzeug in unter fünf Minuten erledigt. Genial und dabei eine relativ stabile Konstruktion. Der Rasenmäher ist sehr leicht, so dass auch meine Frau die geraden Rasenflächen und einige der weniger extremen Hänge mühelos mähen kann. Der Rasenmäher macht dabei einen guten Eindruck und nimmt wirklich alles mit, wobei man sowohl vorwärts auch als auch rückwärts mähen kann. Auch Kurven kann man gut nehmen und auch an Kanten hat der Rasenmäher wenig Probleme. Für die 500 Quadratmeter ist ein Akkuwechsel erforderlich, der aber innerhalb weniger Sekunden erledigt ist. Auch das Aufladen der beiden mitgelieferten Akkus ist innerhalb einer Stunde möglich.

    Was ist negativ zu bewerten?
    Als einzig negativen Punkt sehe ich die Sicherheitshebel (Knöpfe) an. Wenn man diese nicht gut durchdrückt, dann verliert der Rasenmäher an Drehmoment. Meist drückt man aus Reflex wieder voll durch und der Rasenmäher bleibt an. Gut, dass dieser Effekt da ist. Jedoch hätte ich mir weniger sensible Sicherheitshebel gewünscht – dies gibt jedoch durch das durchdachte System keinen Abzug.

    Insgesamt ein gutes Gerät, welches ich im Moment immer wieder kaufen würde. Der Langzeittest wird zeigen, wie lange Akku und Rasenmäher in den nächsten Jahres durchhalten werden.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.